9. April 2010

2:1 gegen Borussia Mönchengladbach: Arbeitssieg für den VfB

Category: Spielberichte — Tags: , , , , , , – Franky @ 10:56

Der VfB Stuttgart kann weiter von der Qualifikation für die Europa League träumen. Der schwäbische Fußball-Bundesligist gewann gegen Borussia Mönchengladbach verdient mit 2:1, musste dafür aber ein hartes Stück Arbeit abliefern. Erst in der zweiten Hälfte war der VfB besser.

Spielverlauf:

Der Anfangsschwung des VfB erlahmte schnell. Nach einigen guten Angriffen über die linke Seite, auf der diesmal Cristian Molinaro und Roberto Hilbert (für den verletzten Alexander Hleb) spielten, war es mit der Stuttgarter Torgefährlichkeit zunächst vorbei. Weder Ciprian Marica noch Pawel Pogrebnjak konnten sich in Szene setzen – oder wurden in Szene gesetzt. Dafür war das Aufbauspiel der Gastgeber vor 42.000 Zuschauern in der Mercedes-Benz-Arena zu umständlich und zu unpräzise. Vor allem Timo Gebhart fiel dabei negativ auf. Bei der Gladbacher Führung durch Marco Reus leistete sich aber erst Roberto Hilbert einen Abspielfehler, dann versuchte der Innenverteidiger Serdar Tasci Abseits zu stellen – und hatte das Nachsehen. Nach der Pause begann der VfB wieder besser als die Gäste aus Mönchengladbach. Christian Träsch prüfte gleich den Borussen-Torhüter Logan Bailly (46.). Es brauchte aber schon eine Standardsituation, um zum 1:1 zu kommen. Nach einem Freistoß von Zdravko Kuzmanovic gelang Ciprian Marica aus der Drehung das erlösende Tor. Anschließend mobilisierte die Mannschaft von Trainer Christian Gross noch einmal alle Kräfte. Der Lohn für den Fleiß kam in der Schlussphase: Kuzmanovic erzielte mit einem überlegten 17-Meter-Schuß den Siegtreffer – und den gleichzeitigen Krampf verkraftete der serbische Mittelfeldspieler leicht.

Tore:

0:1 Reus (33.), 1:1 Marica (66.), 2:1 Kuzmanovic (83.)

Entscheidende Szene:

Ein Antritt von Cristian Molinaro und der folgende Körperkontakt mit Tobias Levels, den der Schiedsrichter Helmut Fleischer zum Glück für den VfB als Foul wertete. Der anschließende Freistoß führte zum Ausgleich (66.).

Beste Spieler:

Cristian Molinaro, der seine Abwehrarbeit zuverlässig verrichtete und sich ständig in die Angriffe einschaltete. Ciprian Marica, der vor allem im zweiten Abschnitt großen Einsatzwillen zeigte und damit auch die Wende einleitete.

Kommentar:

Es war ein Arbeitssieg, der den Verantwortlichen und Fans des VfB einiges an Geduld abverlangte. Am Ende zeigten die Stuttgarter zwar kein schönes Spiel, aber den größeren Siegeswillen und konnten gemeinsam mit ihrem Anhang feiern. Somit bleibt die Endphase für den Tabellensiebten voller Spannung.

Die Statistik:
VfB Stuttgart:

Lehmann – Boulahrouz, Tasci, Delpierre, Molinaro – Hilbert (73. Celozzi), Träsch, Kuzmanovic (87. Osorio), Gebhart (57. Schieber) – Marica, Pogrebnjak

Borussia Mönchengladbach:

Bailly – Levels, Dante, Brouwers, Daems – Reus, Marx, Bradley (88. Colautti), Arango (78. Herrmann) – Matmour, Friend (72. Bobadilla)

Schiedsrichter:

Fleischer (Sigmertshausen)

Zuschauer:

42.000

Tore:

0:1 Reus (33.), 1:1 Marica (66.), 2:1 Kuzmanovic (83.)

Gelbe Karten:

Boulahrouz (1) / Friend (2), Levels (7)

(STZ 3.4.10)

VN:F [1.9.7_1111]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.7_1111]
Rating: 0 (from 0 votes)

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. | TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML ( You can use these tags):
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> .