23. Juni 2010

Neue Rollenverteilung im Sturm

Nun ist also die Zeit gekommen, um mit einem großen und weit verbreiteten Irrtum aufzuräumen: Von einem gewissen Jeronimo Maria Baretto Claudemir da Silva war immer die Rede, wenn es um den vollen Namen von Cacau ging. Dabei heiße er doch nur Jeronimo Baretto Claudemir, sagt der Stürmer: “Alles andere ist eine Erfindung.” Und da er schon einmal beim Thema Namen ist, hat er noch ein weiteres Anliegen: “Man braucht mich nicht mit Herr Cacau anzusprechen – es reicht auch einfach Cacau.

“Es ist nicht das schlechteste Zeichen, dass der Nationalstürmer die Muße hat, auf den korrekten Umgang mit seinem Namen hinzuweisen. Das spricht zumindest dafür, dass auch Cacau vor dem entscheidenden letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ghana nicht von Selbstzweifeln zerfressen ist. Allerdings weiß auch er, dass diese Partie nicht nur für Deutschland, sondern auch für ihn selbst von kolossaler Bedeutung ist: “Ein wichtigeres Spiel habe ich in meiner Karriere noch nicht erlebt.”

Alles spricht dafür, dass Cacau am Mittwoch in der Startformation der deutschen Nationalmannschaft stehen wird. Noch hat sich der Bundestrainer Joachim Löw zwar nicht festgelegt, wer den gesperrten Miroslav Klose ersetzen soll. Doch wäre es eine große Überraschung, wenn es nicht der Stürmer des VfB Stuttgart wäre. Von Stefan Kießling war bisher nie die Rede. Und außer Frage steht, dass Cacau in ungleich besserer Form ist als Mario Gomez.

Cacau ist plötzlich derjenige, auf dem die Hoffnung ruht

Cacau und Mario Gomez – über Jahre hinweg waren zwischen ihnen die Rollen klar verteilt. “Wir haben uns neulich beim Mittagessen darüber unterhalten, wie es früher war, wie Cacau mir beim VfB immer die Bälle aufgelegt hat”, sagt Gomez. Er war damals in Stuttgart der umjubelte Torjäger und der große Star, Cacau der Mann im Hintergrund. Und in der Nationalmannschaft wurde Gomez gefeiert und galt als die ganz große Sturmhoffnung, als Cacau noch weit davon entfernt war, überhaupt deutscher Staatsbürger zu werden.

Nun ist alles ganz anders. Gomez ist seit Beginn der Europameisterschaft 2008 in der Nationalmannschaft so etwas wie der Stürmer von der traurigen Gestalt. Und Cacau ist plötzlich derjenige, auf dem die Hoffnung ruht – und der es als seine Aufgabe ansieht, dem Mannschaftskollegen, in dessen großen Schatten er immer stand, Mut zu machen: “Ich sehe, dass Mario in jedem Training alles gibt und Tore schießt.”

Cacau fühlt sich gerüstet für das Spiel gegen Ghana

Bei Cacau beschränken sich die Erfolgserlebnisse nicht nur auf die Übungseinheiten. Schritt für Schritt hat er sich in den vergangenen Wochen nach vorne gearbeitet. Beim 3:0 gegen Malta erzielte er zum Auftakt der WM-Vorbereitung seine ersten beiden Länderspieltore, er traf auch beim 3:0 gegen Ungarn und ließ zum WM-Auftakt gegen Australien (4:0) seinen ersten Pflichtspieltreffer folgen. Ein Traum war es für ihn anfangs, überhaupt dabei zu sein. “Der Traum liegt jetzt hinter mir”, sagt er: “Jetzt bin ich mittendrin, habe ein wichtiges Spiel vor mir und vergesse, was das für eine Riesensache ist, die ich gerade erlebe.”

Cacau fühlt sich gerüstet für das Spiel gegen Ghana – auch wenn er dabei in die ungewohnte Rolle der einzigen Spitze schlüpft. “Mir kommt entgegen, dass wir technisch stark sind und meist flach spielen. Ich werde das zeigen, was mich auszeichnet: meine Schnelligkeit, die gute Ballbehandlung und den guten Torschuss.”

Auch die Erfahrung, findet Cacau, spreche für ihn. Im letzten Saisonspiel 2007, als es für den VfB gegen Cottbus um den Titel ging, sei der Druck auch gewaltig gewesen, und er habe ihm standgehalten. “Es ist gut, dass ich das erlebt habe”, sagt der 29-Jährige, “denn das hilft, um mit Zuversicht auch in das Spiel gegen Ghana zu gehen.”

(STZ online 22.6.10)

VN:F [1.9.7_1111]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.7_1111]
Rating: +1 (from 1 vote)
Neue Rollenverteilung im Sturm, 10.0 out of 10 based on 1 rating

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. | TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML ( You can use these tags):
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> .