28. Juli 2010

Bobic ist neuer Sportdirektor

Der VfB sollte sich so langsam einmal die IHK-Plakette mit der Aufschrift “Hier wird ausgebildet” besorgen und sie an die Glastür des Vereinszentrums kleben. Der Stuttgarter Bundesligist eröffnet nämlich nicht nur jungen Fußballern beste Berufsaussichten, sondern seit geraumer Zeit auch Managern. Auf Horst Heldt, der beim VfB die Chance erhalten hatte, sich in dieser Position zu profilieren, folgt nun das unbeschriebene Managerblatt Fredi Bobic. Bisher hat Bobic lediglich in Bulgarien erste Erfahrungen als Sportchef gesammelt. Doch der Mut zum Risiko ist beim VfB-Präsidenten Erwin Staudt und dessen Vorstandskollegen Ulrich Ruf nicht so ausgeprägt, wie es diese Personalie auf den ersten Blick vermuten lässt.

Die Vereinsführung kann darauf bauen, dass ein noch unerfahrener Manager einfacher steuerbar ist als ein arrivierter Vertreter dieser Zunft. Der ehemalige VfB-Stürmer Bobic dürfte dem Club zunächst einmal dankbar dafür sein, die große Chance seines zweiten Berufslebens erhalten zu haben. Eine Konstellation, die zunächst Ruhe verspricht – das ist keine schlechte Basis.

Bobic, als Spieler bekannt für seine deutlichen Worte (“Schiedsrichter, du blinde Bratwurst”), wird sich künftig deutlich diplomatischer ausdrücken, loyal verhalten und hoffen, dass er irgendwann in den Vorstand aufrückt. Selbst diese weitere Beförderung hatte Horst Heldt als Zeichen der Wertschätzung aber nicht genügt. Er wanderte zum FC Schalke ab. Sollte auch Fredi Bobic einmal solch ein lukratives Angebot bekommen, dann hätte er eine sehr ordentliche Arbeit als Manager abgeliefert – und der VfB als Ausbildungsbetrieb.

(STZ 27.7.10)

VN:F [1.9.7_1111]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.7_1111]
Rating: 0 (from 0 votes)
3. Juli 2010

Viertelfinale Spiele 1+2

Brasilien verliert die Nerven – Oranje im Halbfinale

Die Niederlande haben zum ersten Mal seit 1998 wieder ein WM-Halbfinale erreicht. Oranje besiegte Favorit Brasilien im Viertelfinale mit 2:1 (0:1) und fügte dem fünfmaligen Weltmeister die erste Niederlage bei einem WM-Turnier außerhalb Europas seit 1950 zu, mit Ausnahme der WM 1986, als Brasilien im Elfmeterschießen gegen Frankreich verlor. Vor 40.186 Zuschauern in Port Elizabeth sorgte Robinho für die Führung der Selecao (10.). Nach einer Flanke von Wesley Sneijder brachte Felipe Melo die Niederländer per Eigentor zurück ins Spiel (53.). Sneijder stellte das Spiel mit einem Kopfballtor zum 2:1 vollends auf den Kopf (68.). Nach dem Rückstand verlor dann auch noch Felipe Melo die Nerven und flog nach einem üblen Tritt gegen Arjen Robben mit Rot vom Platz (73.). Brasiliens Traum vom sechsten WM-Titel ist damit vorbei, Oranje hingegen träumt vom ersten WM-Finale seit 1978. Die Niederlande müssen im Halbfinale allerdings auf Gregory van der Wiel und Nigel de Jong verzichten, die jeweils die zweite Gelbe Karte sahen. Alle anderen Verwarnungen werden nach dieser Runde gelöscht.

Was für ein Drama! Uruguay im Halbfinale

Uruguay steht zum ersten Mal seit 40 Jahren wieder in einem WM-Halbfinale! Die Mannschaft von Oscar Tabarez setzte sich am Freitag im Viertelfinale gegen Ghana mit 5:3 (0:1, 1:1) nach Elfmeterschießen durch. Zuvor spielte sich in den letzten Sekunden der Verlängerung ein wahres Drama ab. Mit Ghana ist nun auch die letzte afrikanische Mannschaft ausgeschieden. Vor 85.000 Zuschauern im Soccer City Stadion in Johannesburg brachte Sulley Muntari Ghana in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit in Führung. Diego Forlan (55.) verwandelte einen Freistoß direkt zum Ausgleich für Uruguay. Mit 1:1 ging es schließlich in die Verlängerung. Dort entwickelte sich in der allerletzten Minute ein echtes Drama, nachdem Uruguays Luis Suarez einen Ball auf der eigenen Torlinie mit der Hand klärte und Asamoah Gyan den fälligen Strafstoß an die Latte setzte. Im folgenden Elfmeterschießen parierte Uruguays Torhüter Fernando Muslera zwei Schüsse der Ghanaer. Den entscheidenden Elfer verwandelte schließlich Sebastian Abreu. Damit trifft Uruguay im Halbfinale am Dienstag auf die Niederländer, die im ersten Viertelfinale gegen Brasilien gewannen. Verzichten muss Trainer Tabarez dabei allerdings auf Suarez, der für sein Handspiel die Rote Karte sah. Zudem bekam Jorge Fucile die zweite Gelbe Karte und ist damit ebenfalls gesperrt.

(spox.com)

VN:F [1.9.7_1111]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.7_1111]
Rating: 0 (from 0 votes)
24. Juni 2010

Özil rettet DFB-Team – Schweinsteiger verletzt

Die deutsche Nationalmannschaft hat mit einem glücklichen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Ghana den Achtelfinal-Einzug geschafft. Dort erwartet sie der Klassiker gegen Erzrivale England – womöglich ohne Bastian Schweinsteiger, der sich am Oberschenkel verletzt hat.Vor 80.000 Zuschauern im ausverkauften Soccer City Stadium von Johannesburg war es Mesut Özil (60.) vorbehalten, mit einem fulminanten Distanzschuss für den Sieg zu sorgen. Mit sechs Punkten zieht Deutschland als Erster der Gruppe D ins Achtelfinale ein und trifft dort am Sonntag um 16 Uhr auf die Three Lions, die in ihrer Gruppe C Zweiter wurden. Ghana profitiert von Serbiens 1:2-Niederlage gegen Australien und steht ebenfalls in der Runde der letzten 16. Der Gegner: USA.

Nachbetrachtung:

Unangenehmer Gegner, unangenehmer Spielverlauf: Das Aufeinandertreffen gegen Ghana verlief wie erwartet zäh für die deutsche Mannschaft, die sich glücklich schätzen konnte, dass Mesut Özil für einen Moment seine Nervosität vergaß und mit einem schönen Weitschuss für das Weiterkommen sorgte. Der glückliche Einzug ins Achtelfinale wurde jedoch von einer Verletzung überschattet: Ausgerechnet Bastian Schweinsteiger, der so wichtige Organisator im Mittelfeld, erlitt eine Blessur am linken Oberschenkel und musste in der 81. Minute für Toni Kroos ausgewechselt werden. Noch an der Seitenlinie wurde Schweinsteiger ein Verband angelegt. Wie es im DFB-Umfeld heißt, fällt Schweinsteiger für das Achtelfinale gegen England wahrscheinlich aus. Die zuversichtlichste Prognose lautet 50:50. Welch Verlust Schweinsteigers Ausfall für Deutschland bedeuten würde, zeigte sich erneut gegen Ghana. Neben Arne Friedrich war er der Einzige, dem die Tragweite der Partie bewusst war – und dennoch nicht verkrampfte. Als Taktgeber und Balleroberer aus der Doppel-Sechs heraus war Schweinsteiger unverzichtbar. Sollte Bundestrainer Löw beim 4-2-3-1 bleiben, sind bewährte Alternativen im Kader Mangelware. Der offensive Kroos und der defensive Aogo wurden in der Vorbereitung getestet, sind jedoch unerfahren, Kapitän Lahm oder Boateng sind ebenfalls (riskante) Optionen. Mit etwas leichteren Verletzungen wurden nach dem Spiel Özil (umgeknickt) und Boateng (Rücken) behandelt.

Reaktionen:

Bundestrainer Joachim Löw: “Das war ein unglaublich intensives Spiel, in dem viele Dinge nicht so geklappt haben. Aber letztendlich sind wir eine Runde weiter. Manuel Neuer hat zwei-, dreimal hervorragend gehalten, es war eine große Leistung von ihm. Das Achtelfinale wird eine Klassebegegnung, wir freuen uns drauf.”

Theo Zwanziger (DFB-Präsident): “Die Mannschaft hat sich lange schwer getan. Ich hatte das Gefühl, dass Selbstbewusstsein gefehlt hat. Ghana war keine Übermannschaft. Wir haben unser Minimalziel erreicht. Ich denke, es wird jetzt eine Leistungssteigerung geben. England ist eine große Hürde, das Spiel ist ein Klassiker.”

Trainer Milovan Rajevac (Ghana): “Deutschland hat ein exzellentes Team. Wir hatten unsere Chancen und haben uns für das Achtelfinale qualifiziert, das ist die Hauptsache.”

Hans Sarpei (Ghana): “Wir sind eine Runde weiter und sind glücklich darüber. Natürlich ist das eine Niederlage gewesen, da ist die Stimmung schon gedrückt, aber wir freuen uns trotzdem. Der liebe Gott weiß vielleicht, warum wir jetzt gegen die USA spielen. Man weiß aber nicht, ob das einfacher ist als gegen England.”

Andre Ayew (Ghana): “Wir haben gekämpft bis zum Schluss. Für den Sieg war es nicht genug. Aber es hat gereicht, um die nächste Runde zu erreichen. Wir hatten viele Chancen. Wichtig ist, dass wir weiter sind.”

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Deutschland mit zwei Veränderungen: Cacau stürmt für den gesperrten Klose, etwas überraschend ersetzt Boateng den gegen Serbien schwachen Badstuber als Linksverteidiger.

Ghana mit der Wunschelf, nur der angeschlagene Vorsah muss durch Jonathan Mensah vertreten werden.

(spox.com)

VN:F [1.9.7_1111]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.7_1111]
Rating: 0 (from 0 votes)