20. Juni 2010

Schwaches Oranje steht im Achtelfinale

Die Niederlande hat mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg über Japan auch das zweite WM-Vorrundenspiel gewonnen und steht nach dem Sieg von Dänemark gegen Kamerun im Achtelfinale. Vor 60.000 Zuschauern in Durban erzielte Wesley Sneijder (53.) das Siegtor für die Mannschaft von Bert van Marwijk, die aber trotz der maximalen Punkteausbeute wieder nicht überzeugen konnte. Am letzten Gruppen-Spieltag am Donnerstag trifft die Niederlande auf Kamerun, Japan kämpft gegen Dänemark um das Weiterkommen in die K.o.-Phase.

Ghana verpasst den Big Point gegen Australien

Die Gruppe D erwartet am letzten Spieltag ein Herzschlagfinale. Nach dem 1:1 (1:1) zwischen Ghana und Australien haben nach wie vor alle vier Teams Chancen auf das Weiterkommen ins Achtelfinale der WM 2010. Die deutsche Mannschaft muss gegen Ghana gewinnen, um sicher in der Runde der letzten 16 zu landen. Vor knapp 30.000 Zuschauern im Royal Bakofeng Stadium zu Rustenburg erzielten Brett Holman (11.) und Asamoah Gyan (27., Elfmeter) die Tore. Während Ghana seine Punktzahl in der Gruppe D auf vier Punkte erhöhte, ergatterte Australien den ersten Zähler. Die Truppe von Pim Verbeek muss im letzten Gruppenspiel am Mittwoch allerdings aufs Superstar Harry Kewell verzichten, der aufgrund einer Roten Karte schon nach 25 Minuten vom Platz musste. Ghana hätte bei einem Sieg gegen Australien ein Unentschieden am letzten Spieltag gegen Deutschland gereicht, um ins Achtelfinale zu ziehen. Nun steigt ein echtes Endspiel um das Weiterkommen. Australien dagegen muss auf eine Niederlage der DFB-Elf hoffen und gleichzeitig gegen Serbien gewinnen, um noch Chancen für die nächste Runde zu haben.

Kamerun ist raus

Kamerun hat als erstes Team bei dieser Weltmeisterschaft schon nach zwei Partien keine Chance mehr, das Achtelfinale zu erreichen. Die Kameruner unterlagen Dänemark mit 1:2 (1:1).  Vor 38.074 Zuschauern im Loftus-Versfeld-Stadion in Pretoria brachte Kameruns Star Samuel Eto’o sein Team in Führung (10.). Nicklas Bendtner glich für die Dänen aus (33.), ehe Dennis Rommedahl den Siegtreffer für die Skandinavier erzielte. Durch den Sieg kommt es nun im abschließenden Gruppenspiel gegen Japan zu einem echten Endspiel um den Achtelfinaleinzug. Beide Teams haben nach zwei Partien drei Punkte. Verzichten muss Dänemark dabei auf Abwehrspieler Simon Kjaer, der seine zweite Gelbe Karte sah. Die Niederlande ist derweil mit zwei Siegen vorzeitig für die Runde der letzten 16 qualifiziert.

(spox.com)

VN:F [1.9.7_1111]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.7_1111]
Rating: 0 (from 0 votes)
12. Juni 2010

Australien: Selbstbewusster Außenseiter

Eines ist schon vor der Weltmeisterschaft absolut sicher: das Turnier in Südafrika wird dem Fußball in Australien wieder eine seltene, riesige Aufmerksamkeit bescheren. Denn durch die Zeitverschiebung laufen die Spiele der Socceroos, so der Spitzname des australischen Nationalteams, genau wie vor vier Jahren erneut vormittags im Fernsehen. Und dadurch steht der Fußball nicht in Konkurrenz mit den in Australien beliebteren Sportarten Rugby oder Australian Football. “Schon 2006 sind die Leute morgens zusammengekommen und haben ganz aufgekratzt die WM-Partien geschaut”, sagt der Nationalspieler Dario Vidosic. “Das waren richtige Frühstücks-Fanaufläufe.” Der 23-jährige Stürmer, der in der vergangenen Saison vom 1. FC Nürnberg an den MSV Duisburg ausgeliehen wurde, steht als einziger Profi aus Deutschland im WM-Aufgebot der Australier. Und er weiß, auf ihm und den anderen Socceroos wird auch ein gewisser Druck lasten.

“Nachdem Australien 2006 das Achtelfinale erreicht hat, erwarten die Fans nun auch mindestens, dass wir wieder genauso weit kommen – und das ist auch möglich”, sagt Vidosic. “Deshalb wird das erste Spiel gegen Deutschland entscheidend sein. Wir sind zwar Außenseiter, aber Fußball ist ein lustiger Sport, also haben wir auch unsere Chance.” Die Stützen der Mannschaft sind die erfahrenen Spieler Mark Schwarzer (Fulham) im Tor, Lucas Neill (Galatasaray Istanbul) in der Abwehr, Brett Emerton (Blackburn) sowie Tim Cahill (Everton) im Mittelfeld und Harry Kewell (Galatasaray) im Sturm.

Kewell wird dringend gebraucht

Kewell plagt sich aber seit langem mit Leistenproblemen herum. Wie er bei der WM eingesetzt werden kann, ist fraglich. Der 31-Jährige wird jedoch dringend gebraucht. Denn im Angriff ist Australien ohne ihn schwach besetzt – der frühere Kickers-Spieler Joshua Kennedy und Vidosic sind keine Torgaranten.

Australien, das erstmals in der Asiengruppe antrat, qualifizierte sich als eines der ersten Teams für die WM, konnte aber selten überzeugen. “Weil wir durch die weite Anreise der Spieler aus Europa wenig Zeit hatten, um uns aufeinander einzustellen”, sagt Vidosic. “Das wird nun ganz anders sein. Wir werden in der langen WM-Vorbereitung zu einer Familie zusammenwachsen.”

(STZ 10.6.10)

VN:F [1.9.7_1111]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.7_1111]
Rating: 0 (from 0 votes)